Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Uncategorized’ Category

Das Agnes-Miegel-Haus öffnet wieder – zunächst sonntags 10 bis 12 Uhr. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Die Lebenswelt, wo Agnes Miegel nach der Flucht aus Königsberg und den Flüchtlingsjahren in Dänemark und Apelern ihre letzten elf Lebensjahre verbrachte – täglich fleißig am Schreibtisch und in Hausgemeinschaft mit ihrer Adoptivtochter Elise Schmidt-Miegel und der jüngeren Freundin Heimgart von Hingst – wird sehr anschaulich vorstellbar. Eine kenntnisreiche Ansprechpartnerin für alle Ihre Fragen und ein reichhaltiges Bücherangebot machen Ihren Besuch zu einem anregenden Erlebnis.

Read Full Post »

Mosaiksteine zu Agnes Miegel – Ein biografisches Lesebuch
1969-2019. Fünfzig Jahre Agnes-Miegel-Gesellschaft. Mehr als eine Chronik.
Herausgegeben von Marianne Kopp

Bad Nenndorf 2020, 272 Seiten
ISBN 978-3-928375-35-1

Neben der Geschichte der Agnes-Miegel-Gesellschaft bietet dieses biografische Lesebuch vor allem eine Fülle von solide recherchierten Einzelaufsätzen mit neuen Forschungsergebnissen zu den verschiedensten Themen in Agnes Miegels Leben, so etwa zu ihren Lebensstationen als Dichterin und ihren jahrzehntelangen Existenzsorgen.

Das Buch gibt auch einen Überblick über die Gründung und Verleihung einer Agnes-Miegel-Plakette in den Jahren 1959-1993 als Anerkennung für Verdienste um ost-westdeutsche Beziehungen nach 1945, die auf eine gleichberechtigte Integration der Vertriebenen aus Ostdeutschland in die westdeutsche Gesellschaft in sozialer wie kultureller Sicht gerichtet waren, an der Agnes Miegel besonders gelegen war.

Darüber hinaus soll eine wissenschaftlich fundierte Materialsammlung zu den politischen Urteilen über Agnes Miegel eine breite Informationsbasis bereitstellen.

zu beziehen bei der Agnes-Miegel-Gesellschaft e.V.
Agnes-Miegel-Platz 3, 31542 Bad Nenndorf
post@Agnes-Miegel-Gesellschaft.de
Preis: 10 Euro zuzüglich Porto

Read Full Post »

Die Agnes-Miegel-Tagung am 6. März 2021 muss leider ausfallen. Ein Ersatztermin soll am 25. September 2021 angeboten werden.

Die Agnes-Miegel-Gesellschaft e.V.
lädt ein zur Agnes-Miegel-Tagung am 6. März 2021

in Bad Nenndorf, im Grandhotel Esplanade, Bahnhofstraße 8

9:30 h Mitgliederversammlung (Einlass ab 9 Uhr)
— Kaffeepause —
11:00 h Dr. theol. Uwe Wolff: Buchvorstellung „Agnes Miegel und das Leben in Quarantäne“
— gemeinsames Mittagessen —
14:15 h Gedenken an Agnes Miegels Grab auf dem Bergfriedhof
15:00 h Dr. jur. Arthur Schulz: „Agnes Miegels erster Gedichtband“
— Kaffeepause —
16:00 h Dr. phil. Marianne Kopp: „Agnes Miegel und ihre Salzburger Vorfahren“
anschließend Lesung: Salzburger Geschichten von Agnes Miegel

Modalitäten:
Tagungspauschale des Hotels: 42,50 € pro Person
(enthält Mittagessen, 2 Kaffeepausen, Getränke, Raummiete)

Schriftliche Anmeldung bis 17.2.2021 per e-mail an Annemete.v.Vogel@gmx.de (Rückfragen: Tel 05033-2222)
In der aktuellen Situation ist kaum planbar, ob wir die Tagung tatsächlich durchführen können. Bitte melden Sie sich in jedem Fall, wenn Sie gern teilnehmen würden – nur so können wir Ihnen Bescheid geben, falls wir die Tagung verschieben oder absagen müssen!

Dr. Marianne Kopp, 1. Vorsitzende

Read Full Post »

Da im November alle Museen und Kultureinrichtungen schließen müssen, muss auch das Agnes-Miegel-Haus ab 2.11.2020 leider bis auf weiteres geschlossen bleiben. Am 1.11.2020 von 10 bis 12 Uhr ist noch der Besuch möglich. Bleiben Sie gesund, und wir freuen uns jetzt schon auf Ihren Besuch im Agnes-Miegel-Haus, wenn es wieder geöffnet ist!

Bei Buchbestellungen kann es im November zu Verzögerungen kommen, aber sie bleiben weiterhin möglich und werden zuverlässig bearbeitet.

Read Full Post »

Nachdem das Agnes-Miegel-Haus wegen der Corona-Pandemie zwei Monate lang geschlossen bleiben musste, ist die Gedenkstätte ab 13. Mai 2020 wieder geöffnet!

Unsere Öffnungszeiten: Mittwoch Nachmittag 15 – 17 Uhr

und Sonntag Vormittag 10 – 12 Uhr.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Die Lesestunden können vorläufig noch nicht wieder stattfinden.

 

Der Vorstand der Agnes-Miegel-Gesellschaft.

Read Full Post »

Frohe Weihnachten

… und ein glückliches, gesundes neues Jahr

wünschen wir von der Agnes-Miegel-Gesellschaft!

Read Full Post »

Im November findet nach der Herbstveranstaltung am 3.11.2018 keine Lesestunde mehr statt, aber

am 5. Dezember um 15:30 Uhr lädt die Agnes-Miegel-Gesellschaft zu einer Lesestunde mit adventlichen Texten von Agnes Miegel im Agnes-Miegel-Haus ein.

Frau Annegret Schröder liest, der Eintritt ist frei, über Spenden freuen wir uns sehr.

In den Wintermonaten Januar und Februar entfällt die Sonntagsöffnung des Museums. Die Mittwochsöffnung bleibt unverändert.

Bei den Agnes-Miegel-Tagen am 8.-9. März 2019 feiern wir das 50jährige Bestehen der Agnes-Miegel-Gesellschaft! Dafür befindet sich ein vielseitiges Programm mit Vorträgen, Chor und Instrumentalmusik in Vorbereitung.

Read Full Post »

Mittwoch, 13.12.2017, 15.30 Uhr: Lesung „Weihnachten mit Agnes
Miegel“ (Eintritt frei)

In den Monaten Januar und Februar bleibt das Museum sonntags
geschlossen, wir freuen uns auf Ihren Besuch mittwochs zwischen 15.00
und 17.00 Uhr.

Die übernächste Lesung wird turnusgemäß am letzten Mittwoch im Januar
2018 stattfinden.

Read Full Post »

Die Agnes Miegel-Gesellschaft e.V. lädt ein zu den

Agnes-Miegel-Tagen 2016

im Hotel Hannover, Buchenallee 1, 31542 Bad Nenndorf

                                    

Freitag, 11. März 2016

16:00 Uhr:    Prof. Guido Fuchs (Hildesheim): „Herkus, Gaudins und ihre Brüder: Der ‚schöne Knabe‘ bei Agnes Miegel und in der deutschen Literatur“

17:30 Uhr:    Agnes Miegels Erzählung „Das Osterwunder“, gelesen von Dr. Hajo Buch (Mettmann)

Samstag, 12. März 2016

10:00 Uhr:    Mitgliederversammlung (Einlass ab 9:30 Uhr)

anschließend:         Lieder zum Mitsingen mit Udo Kassebeer (Varrel)

Mittagspause

14:15 Uhr:    Gedenken an Agnes Miegels Grab

Kaffeepause

15:30 Uhr:     Prof. Vladimir Gilmanov (Kaliningrad/Königsberg): Vortrag: „Agnes Miegels Liebesmotiv in der dichterischen Phänomenologie des ostpreußischen Geistes“
anschließend: Gelegenheit zur Diskussion

Änderungen vorbehalten

E i n t r i t t   f r e i – S p e n d e n   e r b e t e n – G ä s t e   w i l l k o m m e n

Read Full Post »

„Als ich nach Weimar in die Pension kam …“ Aus Briefen und Erinnerungen von Agnes Miegel über ihre Zeit im Mädchenpensionat 1894 bis 1896, hrsg. von Jens Riederer und Marianne Kopp (Jahresgabe 2013-2015 der Agnes-Miegel-Gesellschaft), Bad Nenndorf 2015 (160 S. mit 32 Abb.) ISBN 978-3-928375-30-6, Preis 16,95 €, zu beziehen über Agnes-Miegel-Gesellschaft e.V., 31542 Bad Nenndorf, Agnes-Miegel-Platz 3, Tel.: 05723-917 317, e-mail: post@agnes-miegel-gesellschaft.de

Um ihre Bildung und Erziehung zu vervollkommnen hat Agnes Miegel in den Jahren 1894 bis 1896 in Weimar ein Mädchenpensionat besucht. Noch im Jahr ihres Todes 1964 erinnerte sie sich gut daran: „Der Groschen fiel erst in der lieben alten ‚Pension Koch‘ bei einem sehr guten Weimarer Lehrer (bei dem ich zuerst meinen größten Lacherfolg hatte, als ich ihm Goethes ‚Osterspaziergang‘ treuherzig-begeistert auf gut Ostpreußisch vortrug!!-)“.

Die „Klassikerstadt“ mit ihren Dichterhäusern, dem Hoftheater und dem Ilmpark wurde für Agnes Miegel nicht nur zum glücklichen Bildungserlebnis, sondern beförderte ihr Werden als Dichterin, prägte ihr Verständnis von Kultur. Immer wieder kam Agnes Miegel in Briefen und Erinnerungen auf ihre Weimarer Zeit zurück und gewährt uns damit bisher unbekannte Einblicke in das Innenleben eines Weimarer Mädchenpensionats vor 1900.

Diese Edition vereint erstmals Agnes Miegels amüsante Schilderungen ihres Unterrichts, zauberhafte Beschreibungen ihrer Parkspaziergänge und Theaterbesuche sowie lebendige Alltagsbeobachtungen in ihrem Weimarer Pensionat. Eine ausführliche Einleitung arbeitet die Entwicklungsgeschichte der Mädchenpensionate im 19. Jahrhundert auf und widerlegt auf breiter Quellenbasis das bis heute in der Wissenschaft dominierende Negativbild dieser privaten Bildungseinrichtungen für höhere Töchter. Angeregt von Agnes Miegels Erlebnissen wird dagegen bisher unbekanntes pädagogisches Potenzial der Pensionate herausgearbeitet.

 

Read Full Post »

Older Posts »